Schlagwort-Archiv: Schwerin

Eine seeeehr lange Reise. oder Wie man einen Süßwarenladen in Australien eröffnet. – Teil 1

Vorab (und nur für alle, die das hier lesen und meine Familienverhältnisse nicht so gut kennen) hier die Protagonisten:

  • Nikita – ja, das bin ich! 🙂
  • Papa – Michael, mein Vater
  • Mama – Marina, meine Mutter
  • Alex – mein Bruder, nach Australien ausgewandert, der „quasi“-Grund unserer Reise
  • Sevda – Alex‘ Freundin

Endlich geht es los.

Nach ein paar wirklich sehr anstrengenden Wochen geht es endlich los. Prüfungen geschafft, Semesterferien. Auch der kleine Umzug in Schwerin hat mit ein wenig Hilfe einigermaßen reibungslos geklappt. Der Koffer ist gepackt. Alles bereit.  Weiterlesen

markiert , , , , , , , , , , , ,

Frohe Weihnachten und Frohes Neues

Moin!

Ich hoffe ihr hattet alle ein gutes und ruhiges Weihnachtsfest und einen ruhigen und angenehmen Rutsch ins Jahr 2014. Ich wünsche euch ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2014. 

Mein Jahr im Rückblick war doch sehr unterschiedlich und turbulent.

Viele Freunde in Bremen und da auch viele Feiern und auch gemütliche Essen in lustigen Runden.
Der Verkauf meiner Möbel und anderen Sachen. Mein 30. Geburtstag. Der Abschied aus Bremen und dann auch aus Deutschland, mit der großen Feier in Schwerin und auch am Flughafen. Dann ging auch schon die Wohnungssuche und auch auf Jobsuche in Downunder. Welche ja leider bisher nicht so ganz erfolgreich war. Ich habe mal wieder viele Leute kennengelernt und recht viel um die Ohren gehabt.

Ich hoffe das 2014 besser und doch auch so spannend wird.

 

markiert , , , , , , , , ,

Zugfahrt nach Jena

Meiner Meinung nach Vergeht die Zeit viel zu schnell. Da streitet man sich im einen Moment noch mit den Eltern obs nun ein Abi sein darf oder nicht und denkt sich das es nichts schöneres gäbe als endlich aus der Schule raus zu kommen, im nächsten hat mein sein Abi dann (trotz aller Bedenken) in der Tasche und bereut das die Schule nun doch vorbei ist und im nächsten hat man ein Jahr abwechslungsreiches FSJ hinter sich und fährt mit dem Zug nach Jena um das Leben als Student im Bereich Wirtschaftsingeneurwesen anzutreten.

Es ist schon komisch, andauern kommen Eltern und Verwandte und meinen „Ach bist du groß geworden! Ich weiß noch, da warst du sooooo [mit der Handfläche im Hüftbereich] groß…!“, womit sie ja eigentlich nur sagen wollen, dass sie sich selber viel zu alt fühlen und die alten Zeiten vermissen. Jetzt muss ich leider zugeben, dass es mir mit meinen 19 Jahren irgendwie jetzt schon ähnlich geht, irgendwie geht das alles viel zu schnell.

Man soll sich nicht wundern das ich sowohl bereits umgezogen als auch genügend Leute in meiner neuen Stadt kennengelernt habe um eine ganze Bar zu füllen und einige meiner engeren Verwandten immer noch nicht wissen (oder wussten) das ich überhaupt studiere. Wie gesagt, das ging einfach viel zu schnell.

Und wie mit allem das „viel zu schnell“ geht bleiben auch viel zu viele Dinge auf der Strecke liegen. Man wollte sich ja noch um dies und jenes kümmern, aber die Prioritäten liegen leider anders (ohne irgendjemandem oder irgendetwas böswillig vernachlässigen zu wollen). Bedeutet also das man zwischen dem Planen des Umzugs, der nächsten Fahrt nach Hause und der Gestaltung der Wochenenden bereits doch recht viel mit dem Leben in einer Uni zu tun hat (also mal ehrlich, wie kann sich ein Stundenplan eigentlich 6x in 4 Tagen ändern?!?!), sodass man sich nicht zu wundern hat, dass das Handy vibriert und man eine eher aggressive als freundschaftliche Nachricht auf Whatsapp bekommt die einem bedeuten soll mehr Zeit in andere bestimmte Dinge zu investieren.

Also stehe ich offensichtlich anders da. Heute Morgen bin ich noch daran gescheitert um 6 Uhr aufzustehen, schaffte es dann doch um 8 Uhr, legte knapp 500km mit dem Auto zurück um einen Autoschlüssel mitten ins Nirgendwo zu bringen um ein blödes aber verständliches Missgeschick (da lag der Schlüssel wohl noch im Kofferraum als die Klappe zu fiel) zu beheben und dabei in 5 Stunden die Hälfte meines letzten Monatsgehalts zu verdienen. Glücklicherweise hatte ich danach die Möglichkeit einen Aktiv-Ausflug aufs Land machen zu dürfen, beim Rasenmähen und Blumen pflanzen wurden der Alltag etwas zur Seite gedrängt und ich konnte einfach mal abschalten, war sehr angenehm und zudem höchst unterhaltsam! Danke an Leona dafür 😉

Tja, ein Sonntag hält nicht ewig, Leona war so nett mir bei mir Zuhause etwas zu helfen („etwas“ ist vielleicht „etwas“ untertrieben :P) während ich meine sieben Sachen (ein Koffer, eine Tasche und den Rucksack (den man auch fast als Koffer zählen kann)) packen durfte. Ein kleiner Ausflug zu Back Factory und dann wars auch schon sechs. Wie die Zeit verrinnt; schlussendlich rannte ich gehetzt und bis oben hin bepackt in Begleitung von Christian zum Bahnhof um dann mal wieder daran erinnert zu werden das lesen doch sehr vorteilhaft sein kann, der Zug fuhr nämlich 10 Minuten später als gedacht 🙂

Wiederrum nach weiteren 400km Bahnfahrt incl. 2x Regionalbahn fahren hat man eine eigentlich recht ruhige und angenehme Fahrt hinter sich. Einziger Meckerpunkt waren die nicht funktionierenden Steckdosen im IC, ich meine, wozu sonst bezahle ich den Aufschlag?! Mein Koffer ist natürlich in diesem total ruhigen (es ist wirklich totenstill!!!) Jena ohrenbetäubend laut, ich hatte das Gefühl ich würde die halbe Nachbarschaft aufwecken 😀

Jetzt liege ich endlich im Bett und lese mir noch einmal diesen verstörenden Text durch, nicht sicher ob ich ihn gut finden soll oder einfach nur bescheuert, aber was solls. Was wäre das hier alles schon ohne ein bisschen Verrücktheit?! 😛

Gute Nacht!

markiert , , , , ,

Stadtvertretung & Sonne

Ich dachte mir, die Zeit die ich hier rum sitze und darauf warte das die Stadtvertretersitzung los geht kann ich auch dafür nutzen meinen ersten Post hier zu schreiben. Wir sind schon 18 Minuten drüber und der Hauptausschuss wird nicht fertig. Also fix beim Marktplatz-Hotspot registriert und los geht’s mit 300mb traffic.
Weiterlesen

markiert , , , , , ,

Los geht die große Reise von neuem! oder „Auf nach Australien“

Hallo liebe Lesenden,

Bei mir geht im Moment schon wieder alles drunter und drüber und dann rüber.

Ich bin seit dem 31.03.2013 Arbeitslos, da ich am 20.04 zu meinem dritten großen Australien Abenteuer aufbreche!

Aktuell bin ich in Schwerin und versuche meine Sachen zu packen. Wieder einmal heißt es für mich mein ganzes materielles Hab und Gut „reise tauglich“ zu machen.

Weiterlesen

markiert , , , ,

Wir ziehen um.

Hallo Ihr alle.

Tina und ich werden nach Bremen ziehen. Tag des Umzuges wird der 12.09.09 werden.

Wir ziehen in die Selsinger Straße 18.

MFG
Tina und Alex

markiert , , , ,

Schon einen Monat wieder in DE…

Hey Leute,

Tina und ich sind jetzt schon wieder einen Monat in DE und haben schon wieder viel zu tun.

Die erste Woche hatten wir noch viel damit zu tun wieder hier einzugewöhnen.

Kaum war ich wieder hier und hatte meine alte Handynummer wieder an kamen auch schon die Anrufe von „alten Bekannten“ und schon war mein Terminkalender noch ein wenig voller. Bei Tina war es ähnlich, nur das hier das alles per eMail ging.

Im Moment ist es so, das ich mir Jobs suche und mich bewerbe und Tina bei Bekanten Kinderbetreuerin spielt.

Nächste Woche muss ich wieder zum Arbeitsamt und am Sonntag sind wir bei Kai’s und Jara’s Geburtstagsfeier.

Ansonnten ist es geplant, das wir irgendwann nochmal ne Woche zu allen Verwandten rumfahren und überall mal Tag sagen.

Soweit aus Schwerin.

Lg, Tina und Alex

markiert , , , ,

Back in Germany

Sooo Wir sind nun schon ein wenig wieder hier in Deutscheland.

Wir sind super nach London und dann auch nach Hamburg gekommen. Das Gepaeck haben wir dann auch ohne Probleme bekommen, alles war heile.

Dann wurden wir von Tinas Mama, Stephan, Meiner Ma, Oma EA, Jochen, Lennart, Nikita, Joost und Papa in Empfang genommen.

Nach einem Glass Sekt und ein bischen plaudern sind wir dann auch gleich nach Schwerin aufgebrochen.

Wir haben die erste Nacht bei Tina geschlafen und im Moment wohnen wir mit im Bürohaus bei Papa.

In Schwerin waren dann noch Andrea, Arent, Anja, Hans, Oma Lore und Opa Heiner, da diese Abends zur Zauberflöte hier ins Konzert gehen.

Am Sonntag haben wir bei uns gebrunchet, dort war dann auch Mario mit von der Patie.

Nachmittags sind die Bremerhavener dann wieder los und wir sind abends noch mit Tinas mom, Oma und Stephan zum essen gegangen.

Heute konnten wir dann ein wenig ausschlafen, was wir dann bis um 8 gemacht haben. Dann haben wir ein paar Sachen gepackt und haben Tinas Uni´Bewerbungen zusammen gesucht und sind dann zum Arbeitsamt und haben uns „gemeldet“. Danach sind wir ins Stadthaus uns um und an melden und haben uns neu Personalausweise beantragt.

DAnach haben wir angefangen unsere Sachen hier ein wenig einzurichten, so das wir jetzt auch bald wieder ein paar PCs haben und auch unsere Klamotten im Schrank sind.

So mehr gibt es die Tage…

LG Alex und Tina

markiert ,

Monopoly Deutschland Edition

Hallo!

Hasbro hat die Wahl für die Städte für Monopoly Deutschland beendet!

Schwerin ist dabei!!!

hier gibts mehr  

Monopoly Deutschland

markiert ,